Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Brunchen auf dem Landgrafenplatz, 25.08.2019

Am 25. August 2019 findet das nächste außergewöhnliche Baustellenevent statt. Von 11:00 bis 16:00 Uhr verwandelt sich die Baustelle am Landgrafenplatz zur großen Brunchtafel. Hier kann Platz genommen, gegessen und gefeiert werden. Die Tafel steht, Geschirr wird gestellt und gastronomische Angebote gibt es auch:

- Leckereien vom Grill
- gegrillte Fischspezialitäten
- süße Waffeln mit Kirschen und Sahne
- kühler Wein und spritziger Sekt, Bier und Kaffee
- frisches, leckeres Eis

Gerne kann auch eigenes Essen mitgebracht werden. Abgerundet wird der Brunch durch ein buntes Programm mit einer Präsentation der rings um den Landgrafenplatz ansässigen Modegeschäfte, einem Kinderprogramm des TSG Friedrichsdorf 1892 e.V. sowie einer Fotobox für lustige Selfies. Untermalt wird das Ganz natürlich durch Musik mit französischem Charme.

Informationen und Bilder zur Neugestaltung des Landgrafenplatzes gibt es im Internet unter http://stadt25-friedrichsdorf.de. Die Aktionen auf dem Landgrafenplatz werden unterstützt von „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“.

 

(15.08.2019)

nach oben

Detektiv-Seminar in der Stadtbücherei, 05.09.2019

Wolltet Ihr schon immer einmal gemeinsam mit einem echten Detektiv einen Fall lösen? Wollt Ihr lernen, wie man Spuren sichert und geheime Botschaften entschlüsselt? Dann solltet Ihr - alle Kids zwischen 8 und 12 Jahren - Euch unbedingt für das Detektiv-Seminar in der Stadtbücherei Friedrichsdorf, Institut Garnier 1 anmelden. Die Spurensuche findet am Donnerstag, 05.09., von 15.00 bis 17.30 Uhr in der Bibliothek statt.
Bei unserer Veranstaltung müsst Ihr nicht nur einen Täter anhand seiner Spuren überführen, Ihr lernt auch, wie ein richtiger Detektiv arbeitet, welche Hilfsmittel er braucht, wie man überhaupt Detektiv wird und welche Rechte und Pflichten ein Privatermittler hat. Alexander Schrumpf, der Chef der Wiesbadener Detektei Adler, plaudert aus dem "Nähkästchen". Er zeigt Euch allerlei Tricks und berichtet auch von seinen spannendsten Fällen aus fast 20 Jahren Detektivarbeit. Am Ende des Kurses wird Euer neues Wissen getestet und Ihr werdet offiziell zu "Adler-Junior-Detektiven" ernannt.
Die Anmeldefrist läuft bis zum 23.08. und die Teilnahmegebühr beträgt 6,00 Euro. Weitere Informationen gibt es bei der Anmeldung in der Stadtbücherei unter Telefon 06172 731-3200 oder per E-Mail unter stadtbuecherei@friedrichsdorf.de.
 

(15.08.2019)

nach oben

Hugenottenmarkt 2020 – Friedrichsdorfer Vereine sind gefragt, 09.09.2019

Dialogveranstaltung am 9. September im Rathaus

Der Hugenottenmarkt wird nächstes Jahr 40 Jahre alt. Dieses Jahr legte das traditionsreiche Fest eine Pause ein. Die Auszeit nutzte eine Arbeitsgruppe mit Personen aus Politik, Verwaltung und dem kürzlich aufgelösten Förderverein Hugenottenmarkt um zu überlegen, wie das Fest am ersten Juliwochenende die nächsten Jahre aussehen soll.

Das Ergebnis der Gespräche: Der Hugenottenmarkt soll ein Fest von der Stadtgesellschaft für die Stadtgesellschaft sein. Doch das geht nur, wenn viele Vereine aus der ganzen Stadt mitmachen und sich mit einem bunten Programm am Fest beteiligen. Deshalb sucht die Arbeitsgruppe nun den Kontakt zu den Vereinen und lädt sie zu einem öffentlichen Gedankenaustausch am 9. September 2019, 18 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses ein.

Mit der Dialogveranstaltung möchte die Arbeitsgruppe herausfinden, unter welchen Voraussetzungen sich möglichst viele Vereine an einer Neuauflage des Hugenottenmarktes beteiligen würden. Zudem werden Menschen gesucht, die Verantwortung für die allgemeine Organisation des Festes übernehmen wollen.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Hugenottenmarkt sind:
Sven Rehe (FWG), Katja Gehrmann (CDU), Julia Kemper (Grüne), Jonas Müller-Wolff (SPD), Ruth Hübner-Gerling (FDP), Dirk Hoff (Linke), Simone Rikert und Marco de Zolt (ehemals Förderverein Hugenottenmarkt) sowie Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaftsförderung, dem Verkehrs- und Ordnungsamt und dem Sport- und Kulturamt.

Informationen unter Tel. 06172 731 1273 oder per E-Mail an stadtverwaltung@friedrichsdorf.de

(15.08.2019)

nach oben

Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 04.09.2019 - Thema: Der Hochtaunuskreis als Geschichtslandschaft

Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 04.09.2019 um 16:00 Uhr ein.
Thema im September: Der Hochtaunuskreis als Geschichtslandschaft

Herr Gregor Maier, Leiter des Fachbereiches Kultur und des Kreisarchivs des Hochtaunuskreises in Bad Homburg stellt den Hochtaunuskreis aus der historischen Perspektive dar.

Der vergleichsweise junge Landkreis Hochtaunus – 1972 annähernd in den ursprünglichen Kreisgrenzen von 1867 wiederbegründet – umschließt ein vielgestaltiges historisches Erbe. In einem virtuellen Gang durch das heutige Kreisgebiet wird die Geschichte des Taunus im Überblick vorgestellt. In der Orts- und Regionalgeschichte des Taunus lassen sich allgemeine Entwicklungen und die „große Politik“ in ihren konkreten Auswirkungen vor Ort wiederfinden.

Als bestimmende politische Akteure haben dabei vor allem Hessen, Kurmainz und Nassau bis heute das Kreisgebiet geprägt, ebenso wie die vielen kleineren Herrschaften aus Kirche, Adel und Städten. Gerade das Beispiel der Hugenottenkolonie Friedrichsdorf zeigt, wie sich örtliche Eigentümlichkeiten in einen größeren Zusammenhang einbetten lassen.

Die Veranstaltung findet in der Cheshamerstr. 51 a (Seniorentreff) statt. Der Eingang des Seniorentreffs befindet sich auf der Nordseite der Taunus Residenz (Eingang Ortsgericht). Der Eintritt ist frei.

Seniorenbeirat Friedrichsdorf,
i.A. Rolf B. Neurath, verantwortlich für den Gesprächskreis
Weitere Informationen:
Geschäftsstelle des Seniorenbeirates:
Hugenottenstraße 55, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 06172/731-1338, Zimmer 409
Mail: seniorenbeirat@friedrichsdorf.de
Vorsitzende Eva Seidel, Tel. 06172/2678485

(14.08.2019)

nach oben

Endspurt bei der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Newsbild: Endspurt bei der Friedrichsdorfer Sommerbrücke

BU: Die Coverband Diva serviert aktuelle Charthits und Klassiker (Foto: Diva).

Die vierte und damit letzte Woche der Friedrichsdorfer Sommerbrücke eröffnet das Theater Tom Teuer mit seinem Kindertheater "Die Prinzessin auf der Erbse" am Mittwoch, 21. August, um 15 Uhr im Freibad Friedrichsdorf (Dr.-Friedrich-Neiß-Straße). Der Prinz einer kleinen Insel schippert los, um eine passende Frau zu finden. Doch die Prinzessinensuche erweist sich als schwieriger als gedacht.

Um 20 Uhr erobert am Mittwoch, 21. August, Caro Josée mit ihrer Band die Bühne am Sportpark (Edouard-Désor-Straße). "Summer's Ease" ist der Titel ihrer aktuellen Scheibe. Ihre Songs sind genau richtig für laue Sommerabende, an denen die Gedanken ihren freien Lauf nehmen können. Das Album ist Ausdruck des südländischen Lebensgefühls.

Erstmals sind die Zollhausboys im Sportpark zu Gast (Donnerstag, 22. August, 20 Uhr). Die sechs Jungs haben "Songs, Poetry und Kabarett aus Aleppo, Bremen und Kobani" im Gepäck. Die Zollhausboys sind eine Gruppe von vier jungen syrischen "Bremer Neubürgern", die gemeinsam mit dem Schauspieler und Kabarettisten Pago Balke und dem Musiker Gerhard Stengert Texte, Musik, und Tanz rund um das Thema Flucht, Heimat und Fremdheit zu einem grandiosen musikalisch-satirischen Projekt verweben.

Als "Rock'n'Roll Vagabonds" betreten The Les Clöchards am Freitag, 23. August, um 20 Uhr die Bühne im Sportpark. Ihr Rock'n'Roll ist mehr als eine bildungsbürgerliche Grenzerfahrung. Einen Musikmix von Rihanna bis Mando Diao und Klassikern von Tina Turner bis The Police bringt die Band "Diva" rund um Frontfrau Ana Bobinac am Samstag, 24. August, auf die Bühne (20 Uhr, Sportpark).

Den Schlusspunkt der diesjährigen Sommerbrücke setzen am Sonntag, 25. August, die beiden Musiker Peter Saeger und Mathias Niepelt, die Country, Pop und Selbstgemachtes um 11 Uhr am Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55) servieren. Da werden Hits von Johnny Cash bis zu den Rolling Stones ebenso zu hören sein wie unbekanntere Songperlen.

 

(13.08.2019)

nach oben

Informationsveranstaltung am 12.09.2019 - Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Newsbild: Informationsveranstaltung am 12.09.2019 - Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Wer regelt meine Angelegenheiten, wenn ich dies durch einen Unfall, eine Krankheit oder im Alter nicht mehr selbst tun kann?

Welche gesetzlichen Regelungen gibt es und wie kann ich selbst vorsorgen?

Frau Bärbel Merk von der Betreuungsbehörde des Hochtaunuskreises informiert in Ihrer täglichen Arbeit Betroffene und deren Angehörige über das sogenannte Betreuungsverfahren. Zudem unterstützt sie Betreuer und Bevollmächtigte und berät zu Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen.
 

Zu diesen Themen wird Frau Merk auch am Donnerstag, dem 12. September 2019  bei einer Informationsveranstaltung in Friedrichsdorf referieren. Uhrzeit: 16:00, Ort: Rathaus Friedrichsdorf, großer Sitzungssaal.


Der Eintritt ist frei. Informationsmaterial steht den Interessenten zur Verfügung.

(13.08.2019)

nach oben

16./17.08.2019 - Umzug Wertstoffhof Friedrichsdorf

Newsbild: 16./17.08.2019 - Umzug Wertstoffhof Friedrichsdorf

Am Mittwoch, 14.08.2019 wird der Wertstoffhof Friedrichsdorf zum letzten Mal  auf seinem bisherigen Gelände in der Zeit von 17 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Am Freitag, 16.08.2019 und Samstag 17.08.2019 bleibt der Wertstoffhof wegen Umzug geschlossen.

An seinem neuen Standort wenige Meter weiter im neuen Gewerbepark, Marie-Curie-Straße 6, wird er erstmalig am Mittwoch, 21.08.2019 von 17 bis 20 Uhr wieder öffnen.

 

(13.08.2019)

nach oben

Ein Kinderhaus wird zur Kinderburg

Newsbild: Ein Kinderhaus wird zur Kinderburg

Das städtische Kinderhaus Peter-Geibel-Straße hat sich umbenannt.

Im Rahmen eines Konzeptionstages des Kinderhausteams hat man sich auf eine Namensänderung der Kindertagesstätte, die sowohl Kindergartengruppen, als auch Hortgruppen beherbergt, geeinigt. Als neuer Name wurde "Kinderburg Holzhausen" ausgewählt. Mit dieser Entscheidung, soll auch der Tendenz Rechnung getragen werden, dass sowohl in der gesamten Stadt Friedrichsdorf, als auch in anderen Kommunen, den Kindertagesstätten Namen zugeordnet wurden und werden, die über eine Straßenbezeichenung hinausgehen. Zudem begleitet wird diese Umbenennung mit der Installation eines eigenen Zeichens, welches zwei Kinder jeweils links und rechts eines Burgturms zeigen. Dies ist angelehnt an das alte Burgholzhäuser Gemeindewappen und soll auch den Kletterturm im Außengelände symbolisch repräsentieren.

Feste Absicht des Teams ist es, unter Beibehaltung der konzeptionelle Zielsetzung des Kinderhauses, die auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtete Arbeit der letzten 23 Jahre fortzuführen. Die Namensänderung soll ab dem 1. Juni vollzogen werden.

 

Zur Kinderburg Holzhausen >>>

(10.05.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück