Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

17. Sommerakademie 05.-09.08.2019 – Kreativwoche mit Werkstätten von Foto bis Schmieden

Newsbild: 17. Sommerakademie 05.-09.08.2019 – Kreativwoche mit Werkstätten von Foto bis Schmieden

In der letzten Woche der hessischen Sommerferien vom 05. bis 09. August sind zum 17. Mal alle Interessierten eingeladen, eine Woche lang intensiv kreativ tätig zu werden und den eigenen Horizont zu erweitern. Dann ist die Philipp-Reis-Schule (Färberstraße 10) von 10 – 16 Uhr wieder Schauplatz für die Entstehung von Bilder und Skulpturen und von der Erarbeitung von Musikwerken und Gesangsstücken.

In diesem Jahr konnten wir wieder den Friedrichsdorfer Fotografen und Filmer Reiner Harscher für die Leitung der Fotowerkstatt gewinnen. Er vermittelt die Komposition und Gestaltung eines wirkungsvollen Bildes. Dazu fotografieren die Teilnehmer*innen in Friedrichsdorf und Umgebung sowie an einem Tag in der City Frankfurts. Die entstandenen Aufnahmen werden anschließend besprochen. Bilder erzählen Geschichten, Wirkung von Brennweiten, available light und vieles mehr ist Gegenstand der Werkstatt.

In diesem Jahr ist auch wieder die Graffiti-Werkstatt vertreten. Die Leitung hat erstmals Jan-Malte Strijek inne. Der Dozent greift aus dem weiten Feld „Urban Art“ die Street Art und Graffiti heraus. Inspiriert von der Entstehungsgeschichte des sogenannten „Style-Writings“ werden erste Rohskizzen auf Papier erarbeitet und zu einem Vorentwurf für das spätere Werk weiterentwickelt.

Die Holzwerkstatt ist auch in diesem Jahr wieder vertreten. Die Leitung übernimmt erneut die Holzbildhauerin und Tischlerin Ortrud Sturm aus Rödermark. Aus einem Stück Holz gestalten die Teilnehmer*innen Skulpturen nach ihren Vorstellungen. Da von Hand gearbeitet wird, ist dies eine durchaus schweißtreibende Angelegenheit und setzt eine gute Kondition voraus. Andere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wieder mit an Bord ist die Kunstwerkstatt Künstlerbuch – Blatt für Blatt unter der Leitung von Uta Schneider. Aus einem über 20-jährigen Erfahrungsschatz an Lehrtätigkeit – zum Teil auch international – schöpft die in Offenbach lebende Künstlerin. Eine Collage, eine schnelle Skizze oder ein kurzer Text, Fotos in Farbe oder schwarz-weiß, als Original oder in Kopie füllen den Buchraum und lassen eine Geschichte entstehen. Bei allen Schritten und der wichtigen Dramaturgie steht Uta Schneider mit Rat und Tat zur Seite. Der Kurs ist eine Einladung, sich im Wechselspiel zwischen Improvisation und Konzept zu üben und bietet Raum fürs Experimentieren. Am Ende steht eine ganz eigene Geschichte aus den unterschiedlichsten Elementen, die für Teilnehmer/innen wichtig sind. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Radiertechnik vermittelt der Friedrichsdorfer Künstler Eckhard Gehrmann in der Kunstwerkstatt mit Schwerpunkt Radierung. Die Begriffe Kaltnadeltechnik, Ätzradierung, Aquatinta, Aussprengtechnik, Vernis Mou und Monotypie sind im Anschluss an diese Werkstatt mit Leben gefüllt. Die Erstellung von Farbradierungen ergänzt das Programm. Beim Drucken der Platten auf Büttenpapier kommen lösungsmittelfreie Druckfarben auf Wasserbasis zum Einsatz. Eigene Bildmotive können mitgebracht werden.

Die Werkstatt „Feuer und Eisen – Kunst aus Eisen“ unter der Leitung von Bernd Bannach erweitert dies Jahr erstmals die bildenden Werkstätten. Nach einer Einführung im Umgang mit Feuer und Eisen wird an Übungsstücken gearbeitet, die schon zu ersten Skulpturen werden. Aus Schrott kann hier ein Kunstobjekt entstehen oder es wird ein altes Stück nachgeschmiedet. Alle Techniken – ob Spalten, Lochen oder Feuerschweißen – werden von Bernd Bannach gezeigt.

Die Steinwerkstatt unter der Leitung von Simon Vogt bereichert auch dies Jahr die Sommerakademie. Der in Frankfurt lebende freischaffende Bildhauer vermittelt in seiner Werkstatt die Ausarbeitung einer Skulptur aus Tuff, Sandstein oder einem leicht zu bearbeitenden Kalkstein. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber natürlich Ausdauer, denn es wird von Hand gearbeitet.

Ein fester Bestandteil der Sommerakademie sind die Musikwerkstätten. Sie ermöglichen eine intensive Erarbeitung von verschiedenen Musikstücken, was oft einen enormen Sprung in der Spielfertigkeit mit sich bringt. Die Friedrichsdorfer Cellistin Mercedes van Gunsteren, der Friedrichsdorfer Pianist Lars Keitel und der in den Niederlanden lebende Pianist Thomas Herrmann leiten gemeinsam mit Nina Steinbronn (Querflöte) die Werkstatt „Kammermusik und Klavier“. Sie schulen fortgeschrittenen Pianisten*innen, Streicher*innen und Bläser*innen im gemeinsamen Musizieren und das wichtige einander Zuhören. Für den Schwerpunkt Gesang zeichnet erneut Gabriele Zimmermann als Leiterin verantwortlich. Der Kurs bietet die Möglichkeit der intensiven Erarbeitung von Gesangsstücken gemeinsam mit einer Pianistin oder einem Pianisten und in Kammermusikformationen. Sänger*innen mit eigener Pianistin oder eigenem Pianisten können als Duo teilnehmen. Der Anmeldeschluss für die Musikwerkstätten Kammermusik und Klavier ist der 03. Mai, für Gesang der 15. Mai.

Die Gebühr pro Werkstatt beträgt für Jugendliche und Schüler 140,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 130,00 Euro), für Erwachsene 195,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 180,00 Euro). In der Gebühr sind Mittagessen und Kaltgetränke enthalten. Bei verschiedenen Kunstwerkstätten entstehen zusätzliche Materialkosten. Die Teilnehmerzahl ist bei allen Werkstätten begrenzt. Anmelden können sich Interessierte ab sofort. Anmeldeschluss für die Kunstwerkstätten ist der 24. Juni.

 

Ausführliche Informationen und Anmeldung: Kulturstiftung Friedrichsdorf, Telefon: 06172 731-1296 oder -1263,
E-Mail: kulturstiftung@friedrichsdorf.de;
www.kulturstiftung-friedrichsdorf.de oder
www.facebook.com/kulturstiftung.friedrichsdorf

(15.04.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück