Seniorenbeirat für den Stadtteil Seulberg

Seniorenbeirat Stadtteil Seulberg
von links:Margot Brunner-Walther, Pe...

 


Wir stellen uns vor

  Jg. SBF seit: Aufgaben
       
BRUNNER-WALTHER, Margot 1941 2019 keine besonderen Schwerpunkte, allgemeine Stadtteilarbeit
HEININGER, Peter 1950 2015 AG Mobilität im Alter, Organisation Fahrten, Ehrungen
NEURATH, Rolf-Bernhard 1949 2015

Stadtteilsprecher, Organisation der Beiratsarbeit, Betreuung des Gesprächskreises

WISSENBACH, Angelika 1950 2019 Jung und Alt“ gemeinsame Aktivitäten, Stadtteilarbeit
       
       

Unsere Aufgaben

  • Friedrichsdorf in allen Stadtteilen altersgerecht gestalten          
  • Mobilität erhalten und fördern          
  • Freizeitgestaltung           
  • Beratungen          
  • Altersgemäße Kurse in Kommunikation und Technik          
  • Besuchsdienste          
  • Unterstützung der Stadt bei Messen und Bürgerständen          
  • Unterstützung der Stadt bei Verteilung der Weihnachtsgaben

nach oben


Unsere Ideen & Ziele


Bedürfnisse der älteren Menschen erfassen und für ihre Realisierung sorgen!  

nach oben


Regelmäßige Verantsaltungen im Stadtteil Seulberg
 

  • Cafè des Stadtteils Seulberg

Seniorencafe
immer 14-tägig, mittwochs ab 14.30 Uhr
im Vereinszentrum "Alte Schule, Herrenhofstraße 1
Organisation: Herr Sturm

  • Friedrichsdorfer Kaffeekränzchen im Stadtteil Seulberg

Kaffeekränzchen

immer 14-tägig, montags ab 15.00 Uhr
im Alten- und Pflegeheim Haus Dammwald, Kolberger Straße 1 - 3
Organisation: Frau Müller-Isselhorst

nach oben

 

  • Fahrradfahren mit dem Seniorenbeirat

Friedrichsdorfer Senioren auf Radtour

Der Seniorenbeirat bietet interessierten Seniorinnen und Senioren in den nächsten Monaten folgende Fahrradtouren an:

 

28. Juni.2019

Dottenfelder Hof, Bad Vilbel über Ober-Erlenbach, Nieder-Erlenbach, Strecke ca. 30 km, Dauer etwa 3 Stunden

26. Juli 2019

Schwimmbad Wehrheim über Köpperner Tal, Lochmühle, Rückweg über Munitionslager nach Köppern, Strecke ca. 25 km, Dauer etwa 3 Stunden.


Die Termine sind alle am letzten Freitag des jeweiligen Monats, Treffpunkt ist der Springbrunnen am Houiller Platz und der Zeitpunkt ist immer 10.00 Uhr.

nach oben


Seniorenfahrten im Stadtteil Seulberg

 

Zur Zeit keine aktuellen Angebote!

nach oben

 

 

 


Berichterstattung Seulberger Seniorenfahrten

Tagesfahrt Seulberg nach Limburg und Solms Fotos: Rolf Neurath

Weitere Berichterstattungen zum Download hier >>>

- 15. September 2016 - Rückblick zum Herbstausflug der Seulberger Senioren nach Linz am Rhein und Bonn

- 18. Mai 2017 - Rückblick zur Frühjahrstour der Seulberger Senioren nach Seligenstadt 

- 19. September 2017 - Rückblick der Tagesfahrt der Sulberger Senioren in die Gießerei Rincker und die Herborner Altstadt

nach oben


Rückblick und Erinnerungen an vergangene Veranstaltungen

 

 Herbstfest der Senioren am 18. Oktober 2018

Herbstfest der Senioren am 18. Oktober 2018

-------------------------------------------------

 Georg Aldinger -

Bericht über die 9. Fahrradtour mit dem Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf am 31.05.2019

 
Am 31.05.2019 trafen sich neun Senior*innen zur Fahrradtour zum alten Flugplatz in Bonames. Das Thermometer zeigte angenehme 16° Celsius und der Himmel war leicht bewölkt.

Vom Houiller Platz aus fuhren wir über Lilienweg, Sonnendeck am Rehlingsbach und Im Holderstauden, am Lernbauernhof Rhein-Main vorbei, überquerten die Autobahn A 5 und erreichten Nieder-Eschbach.
Parallel zum Eschbach fahrend kamen wir nach Harheim. Wo der Eschbach in die Nidda mündet, stießen wir auf den so genannten Frankfurter Grüngürtel, der in einem weiten südwestlichen Bogen, der Nidda folgend, den Nordpark Bonames passiert. Nach Überquerung der Homburger Landstraße erreichten wir kurz nach 11 Uhr den Alten Flugplatz.
 
Nach dem umfangreichen Rückbau der versiegelten Flächen des von den Amerikanern aufgegebenen Flugplatzes ist ein naturnahes Ausflugsziel entstanden, auf dem viele Beschäftigungen möglich sind. So tummeln sich auf der erhalten gebliebenen 500 m langen Landebahn Inlinescater, Fußballspieler und Fahrradfahrer. Im westlichen Teil der Anlage befindet sich ein Biotop mit kleinen Teichen, wo sich die Natur ungestört entwickeln kann. Diese Wildnis zu betrachten, war unser erstes Interesse.
Im ehemaligen Tower und den angrenzenden Gebäuden wurde das Tower-Cafe mit
einem großzügigen und sonnigen Außenbereich eingerichtet, den wir anschließend zwecks
Erfrischung aufsuchten.
 
Nach einer halbstündigen Pause machten wir uns auf die Rückfahrt. Über den Ortskern von
Bonames erreichten wir "Auf der Steinern Straße" das Zentrum von Nieder-Eschbach.
Von dort fuhren wir auf dem Tannenweg zur Unterführung der A 5 und dann parallel zum
Ostring und der Autobahn in nördlicher Richtung. Nahe der Vilbeler Straße erreichten wir
dann die Route des Regionalparks Rhein-Main und fuhren auf den Fahrradwegen bis nach
Friedrichsdorf, das wir kurz nach 13.00 Uhr erreichten.

Ein sonniger und interessanter Vormittag ging damit zu Ende.

-------------------------------------

Bericht über die 8. Fahrradtour mit dem Seniorenbeirat der Stadt Friedrichsdorf

Am 23.04.2019 starteten wir die erste Frühjahrstour mit dem Fahrrad zur Saalburg im Taunus. Um 10.00 Uhr zeigte das Thermometer für das Radfahren angenehme 15° Celsius an und der Sonnenschein ließ weiter steigende Temperaturen erwarten.

Entgegen der ursprünglichen Planung fuhren wir nicht über Dillingen und den Lochmühlenweg zur Saalburg hoch, sondern über Bottichtal und Oberen Rotlaufweg.

Im Rahmen der vorher durchgeführten Testfahrt wurde deutlich, dass die Steigung vom Köpperner Tal zur Saalburg nur für Teilnehmer mit E-Bikes mit einem vertretbaren Kraftaufwand zu leisten wäre. Da wir aber auch regelmäßig Senioren mit normalen Fahrrädern dabeihaben, entschieden wir uns für einen moderat sportlichen Anspruch.

Dieser war mit der Strecke entlang des Oberen Rotlaufweges gegeben, die zwar auch eine längere kontinuierliche Steigung aufweist, aber längst nicht so belastend ist.

Nach einer guten Stunde sind wir oben an der Saalburg zwar schwitzend, aber mit einem guten Gefühl über die erbrachte sportliche Leistung, angekommen.

Wir fuhren zum Landgasthof Saalburg, der kurz vorher geöffnet hatte und konnten uns in der Außenanlage mit Getränken und nahrhaftem Knapperzeug stärken.

Nach einer halbstündigen Pause mit interessanter und anregender Unterhaltung ging es an die Rückfahrt, die zunächst parallel zum alten Limesverlauf erfolgte. Dieses Teilstück weist ein starkes Gefälle auf und wurde auf kontrolliert bremsende Weise entweder fahrend oder zu Fuß gehend bewältigt.

Unten angekommen ging es auf einem Waldweg, der später in den Lochmühlenweg mündete, in Richtung Friedrichsdorf. An einer Weggabelung vor dem Waldkrankenhaus teilte sich dann die Gruppe und fuhr in den Richtungen Köppern und Dillingen nach Hause.

Ein interessanter aber auch körperlich stimulierender Vormittag ging damit zu Ende.

Georg Aldinger

 

Festumzug zum 1250-jährigen Geburtstag Seulbergs              

1250 Jahr Feier Seulberg

Das ganz große Wir-Gefühl“, so hat die Taunus Zeitung am 6.Juni 2017 ihren Bericht zum Festumzug durch Seulberg zum Festplatz am Schützenhaus überschrieben. Wir, das sind hier die 50 Zugnummern der ortsansässigen Vereine, Organisationen und Gäste, die an den Straßenrändern von zahllosen Bürgerinnen und Bürgern begrüßt und gefeiert wurden.

Mit der Zugnummer 32 hat sich der Seniorenbeirat Friedrichsdorf aus Seulberg, unterstützt von den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Stadtteilen, präsentiert. Schon während des Umzuges war das Interesse bei den Zuschauern am Seniorenbeirat erkennbar. Es gab bereits etliche kürzere Kontakte auf dem Weg zum Schützenhaus.

Auf dem Festplatz angekommen standen die Seniorenbeiräte an ihrem Stand mit Informationsbroschüren und Flyern zur Verfügung. Auch Informationsmaterial zu den umfangreichen Angeboten der Stadt für Friedrichsdorfer Senioren lag bereit. In vielen Gesprächen wurden die Angebote und Leistungen des Seniorenbeirats erläutert.

Das erkennbare Ergebnis des Tages ist die Bestätigung des Zeitungstitels. Der Seniorenbeirat Friedrichsdorf hat seinen Platz im „Ganz großen Wir-Gefühl“ gefunden!

nach oben

 

Zurück